Jede Menge tolle Fische gibt es bei uns im Zoofachgeschäft Ortner hier im "kleinen" Rottenbach!

Eine besondere Form möchten wir Euch heute kurz vorstellen - mehr erfahrt ihr natürlich bei einem Besuch bei uns im Geschäft.

Es handelt sich um die FLOSSENSAUGER. Alleine schon faszinierend, wenn die so eng an der Aquarienscheibe kleben.

Wir haben sogar vier verschiedene Flossensauger bei uns mit kleinen feinen Unterschieden:
Beaufortia levereti
Gastromyzon lineolata
Gastromyzon viriosus
Gastromyzon punctatus

Bild könnte enthalten: Vogel

 

Hier liefern wir Euch Info für die artgerechte Wintervogelfütterung!!

 

Bei uns überwinternde Vögel sind gut an die kalte Jahreszeit angepasst. Sie überstehen den Winter normalerweise auch ohne unsere Hilfe. Eigentlich ist deshalb eine Winterfütterung nicht erforderlich. Wenn allerdings sorgfältig gefüttert wird, entsteht aber auch kein Schaden. Hinzu kommt, dass die natürlichen Lebensräume und damit die Nahrungsgrundlagen für viele Vogelarten ständig kleiner werden. So gesehen, kann Winterfütterung durchaus Sinn machen. Außerdem ist ein Futterhaus im Garten eine bequeme Möglichkeit, heimische Vögel aus der Nähe zu beobachten. Niemals jedoch kann die Fütterung von Wildvögeln einen adäquaten Ersatz für den Verlust naturnaher Lebensräume darstellen. Insgesamt hat Winterfütterung komplexe Auswirkungen, die wir im Detail wohl noch nicht alle kennen .
 
     
 
     
 
           
   
   
   
   
   
Das Futterhaus
 
•   Das Futterhaus muss trocken und vor allem sauber sein. Auf jeden Fall regelmäßig reinigen! Am besten sind Futterhäuser, wo sich die Vögel nicht in das Futter setzten und so das Futter verunreinigen können, zB Futtersilos oder Futtersäulen.
 
•   Um Konkurrenzkämpfe zum vermeiden, sollten Futterhäuser nicht zu klein sein. Richtwert für „traditionelle“ Fütterhäuser: 300 bis 400 cm² Bodenfläche. Auch der Abstand zwischen Boden und Dach sollte ausreichend groß sein und etwa 30 cm betragen.
 
•   Das Dach muss ausreichend weit überstehen und die Futterstelle auch bei Regen und Schnee trocken halten.
 
•   Die unmittelbare Umgebung der Futterstelle im Umkreis von mindestens 2 m sollte gut überschaubar sein, damit sich Feinde, zB Hauskatzen, nicht unbemerkt anschleichen können. Dennoch sollten Bäume und Sträucher in der Umgebung als Rückzugsmöglichkeit nicht fehlen.
 
•   Futterhäuser nicht direkt vor Fenstern aufstellen. Es besteht die Gefahr, dass Vögel gegen die Scheibe fliegen.
=> mehr zum Thema Vogelschlag
 
•   Das Futterhaus katzensicher montieren: Frei aufgestellte Futterhäuser auf einem glatten Kunststoff- oder Metallrohr mindestens 1,5 m über dem Boden befestigen. Hängende Futterhäuser so aufhängen, dass sie leicht befüllt werden können, aber für Katzen unerreichbar sind. Wird das Futterhaus an einem Baum befestigt, sollte der Abstand zum Stamm mindestens 1,5 m betragen
•    
 
Das Futter
 
•   Futtermischungen mit einem hohen Anteil an Sonnenblumenkernen und Hanf decken das Nahrungsspektrum vieler Arten im Winter gut ab. Mischungen mit viel Getreide werden fast nur von Spatzen und Tauben gefressen.
 
•   Meisenknödel, Fettglocken in halbierten Kokosnüssen oder umgedrehten Blumentöpfen und Fettringe aller Art locken auch Insektenfresser wie zB Schwanzmeisen an.
=> Bastelanleitung Meisenknödel und Futterglocken (NABU)
 
•   Amseln, Rotkehlchen ua fressen gerne Haferflocken, Rosinen, Obst, zB Apfel- oder Birnenhälften und ungesalzene zerhackte Nüsse.
 
•   Stare, Goldammern und Finken lieben es vom Boden zu fressen. Hier kann eine „Schütte“ eingerichtet werden. Wenn dieses Futter feucht wird, ist dies unproblematisch. Problematisch ist allerdings verschimmeltes Futter.
 
•   Auf keinen Fall gesalzene Nahrung, gewürzte Tischabfälle und Speisereste verfüttern. Wurst, Käse und Butter sind absolut tabu. Auch Brot und Kuchenbrösel gehören nicht ins Futterhaus – sie quellen im Magen der Tiere auf. Schimmliges und verdorbenes Futter ist auch für Vögel giftig!
 
•   Darauf achten, dass gekauftes Futter frei von Beifuß-Ambrosien-Samen ist, damit durch die Vogelfütterung nicht die Ausbreitung dieser Allergie auslösenden, nordamerikanischen Problempflanze gefördert wird.
 
•   Wer das ganze Jahr füttern möchte, muss beachten, dass viele Arten während der Jungenaufzucht und im Sommer andere Ernährungsansprüche stellen als im Winter. Deshalb spezielles, dafür geeignetes (und meist auch teures) Futter aus dem Fachhandel verwenden.
 
   

 
Hinweise zur Fütterung
 
•   Maßvoll und gezielt füttern. Bei Dauerforst, Eisregen oder geschlossener Schneedecke ist der Futterbedarf am größten.
 
•   Dafür sorgen, dass am Morgen, wenn es hell wird und die Vögel nach einer langen Nacht hungrig sind, genügend Futter bereitgestellt ist. Ein zweites Mal kann am Spätnachmittag gefüttert werden.
 
•   Vögel gewöhnen sich an die Futterplätze, besonders wenn schon im Herbst kleine Futtermengen gereicht werden. Daher sollte den ganzen Winter über regelmäßig gefüttert werden. Gegen Winterende die Fütterung nicht abrupt beenden, sondern das Futter allmählich reduzieren.
 
•   Sind an der Futterstelle tote Vögel zu beobachten, muss die Fütterung sofort eingestellt und das Futterhaus desinfiziert werden! Erst nach ein paar Tagen wieder weiter füttern.

 

 

 

Ich wünsche Dir Zeit!

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben.
Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben:
Ich wünsche dir Zeit, dich zu freun und zu lachen,
und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.

Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken,
nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken.
Ich wünsche dir Zeit - nicht zum Hasten und Rennen,
sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

Ich wünsche dir Zeit - nicht nur so zum Vertreiben.
Ich wünsche, sie möge dir übrigbleiben
als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertraun,
anstatt nach der Zeit auf der Uhr nur schaun.

Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen,
und Zeit, um zu wachsen, das heißt, um zu reifen.
Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben.
Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden,
jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.
Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben.
Ich wünsche dir: Zeit zu haben zum Leben!

Elli Michler
Aus: Elli Michler: Dir zugedacht, Wunschgedichte, © Don Bosco Verlag
Bild: unbekannt

Bild zeigt Vogel
Das Türchen Nummer 11 unseres Adventkalenders

 

 

Mit folgendem Gedicht stellten wir uns beim Reptilienzoo Happ als eine der ersten Gratulanten ein:

 

40 Jahre Reptilienzoo HAPP hier auf Erden,
das muss doch gefeiert werden!
er ist eine Rarität,
ein Einzelstück mit Qualität.
Ein guter Jahrgang altert nicht.
Die Qualität, die er verspricht,
soll sich weiter voll entfalten
und mindestens bis 100 halten!
Wir werden das zwar nicht mehr erleben,
aber unsere Nachfahren und Erben.
Auch sie sollen alle zu den Reptilien traben
Und sich an tollen Terrarien und Ausstellungen laben.
Über Nachzuchten dort wir uns immer freuen
Helga informiert auf facebook immer fleißig über diese Neuen.
Auch einige unserer Tiere dort ein Zuhause bekamen,
wie Nachzuchten unserer Pfeilgiftfrösche und Dornschwanzagamen
Ein schönes Fest soll es für Euch am 31. März werden
Besucher und Ehrengäste werden sicher Kommen in Herden.
Den Gründer in guter Erinnerung behalten,
und Helga soll weiterhin so tüchtig schalten und walten.Möchte Euch alle recht herzlich einladen!!!!!

 

 

 

 

VHS Grieskirchen, 20. Mai: Wildkräuterwanderung mit Verkochen der Kräuter

 

aNMELDUNG BITTE BEI DER JEWEILIGEN vOLKSHOCHSCHULE

www.vhs-ooe.at